Fachstelle
Diversitätsorientierte Organisations- und Kompetenzentwicklung im Land Berlin

_media_de_LADS_Logo_RGB_300.png
B_SEN_JustVA_Logo_DE_H_PW_4C.png
BQN_4x_new.png
chris-curry-u5KJLX75NGA-unsplash.jpeg

Foto von Chris Curry über Unsplash

23.01.22background3.png

Die „Fachstelle Diversitätsorientierte Organisations- und Kompetenzentwicklung im Land Berlin“ (kurz: Fachstelle DOKE) von BQN Berlin wird von der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung finanziert. Das Ziel der Fachstelle ist es, Berliner Bezirks- und Senatsverwaltungen bei der Initiierung und Umsetzung ihrer dezentralen Diversity-Vorhaben zu unterstützen. Die Grundlage dafür sind das Diversity-Landesprogramm sowie das Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG). Die Fachstelle berät Behörden anlassbezogen und prozessorientiert und unterstützt diese dabei, ihre selbstgewählten Diversity-Ziele umzusetzen. Über einen Think Tank mit Expert*innen aus Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft wird zudem zukünftig an der Verstetigung und Weiterentwicklung des Diversity-Landesprogramms gearbeitet.

Fachstelle
DOKE

 
 
23.01.222DOTS.png

Team

Die „Fachstelle Diversitätsorientierte Organisations- und Kompetenzentwicklung im Land Berlin“ ist ein Projekt von BQN Berlin. Diese Multiprojektorganisation mit landes- und bundesweiter Ausstrahlung berät Behörden, Unternehmen mit Landesbeteiligung und privatwirtschaftliche Unternehmen zur diversitätsorientierten und diskriminierungskritischen Organisationsentwicklung. Neben der Bildung und Pflege von Netzwerken transferiert BQN Berlin aus der Praxis erprobte Expertise in politische Strukturen.

In der Fachstelle arbeitet ein multiprofessionelles und diverses Team mit unterschiedlichen Positioniertheiten und einem großen Erfahrungshintergrund.

Bildschirmfoto 2022-01-20 um 21.52.48.png

Marta Gębala

Bildschirmfoto 2022-01-20 um 21.52.30.png

Sharon J. Orias

IvanFelipe.jpeg

Ivan Felipe Martinez Valencia

Bild.jpeg

Mariam Güçlü

 

Beratungsstelle

Die Beratungsstelle des Projektes berät Behörden zu Anliegen und Fragen rund um ihren Diversity-Prozess. Sie unterstützt anlassbezogen in einem Umfang von maximal 20 Stunden und bietet dafür unterschiedliche Formate an:

 

  • Angebot von Beratungsgesprächen

  • Durchführung von Workshops

  • Moderationen von Prozessen

  • Angebot von fachlichen Mini-Inputs

  • Angebot von Sensitivity Reading (Lektorat)

  • Angebot von schriftlicher Expertise

  • Bereitstellung von Informationen zu Good Practice / Materialien

Beispiel: Ein Bezirksamt möchte mehr (im Team unterrepräsentierte) Bewerbende ansprechen. Die Beratungsstelle macht in diesem Fall folgendes Angebot: 1) Lektorat von Stellenausschreibung und Anforderungsprofil im Hinblick auf Diversität und Antidiskriminierung (Sensitivity Reading), 2) Feedback-Workshop (drei Stunden) zur Besprechung der Ergebnisse und Planung der weiteren Vorgehensweise.

Prozessbegleitung

Die Fachstelle bietet jeweils einem Bezirksamt und einer Senatsverwaltung eine prozessorientierte Beratung und Begleitung für ihr Diversity-Vorhaben an. Bewerben können sich Abteilungen, Referate oder auch ganze Häuser. Eine Prozessbegleitung kann die folgenden wichtigen Aufgaben zur Erreichung von Diversity-Zielen unterstützen:

 

  • Ist-Stand-Analyse / Bestandsaufnahme

  • Unterstützung der Prozessplanung

  • Unterstützung bei der Optimierung der Arbeitsteilung und -fähigkeit

  • Gesamt-Moderation des Prozesses

  • Aufgreifen von Widerständen

  • Coaching

  • Qualifiziertes Feedback / fachliche Expertise

Interessierte Behörden können sich bis zum 8. April 2022 im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens für das Angebot einer Prozessbegleitung bewerben. Weitere Informationen zur Prozessbegleitung, zum Interessenbekundungsverfahren sowie zur digitalen Informationsveranstaltung am 17. März 2022 finden Sie hier.

Angebote

Think Tank

Die Fachstelle gründet einen Think Tank mit Expert*innen aus Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zur Entwicklung neuer Instrumente zur Unterstützung von Diversity-Prozessen sowie der Verbreitung bestehender Diversity-Materialien:

 

  • Fachrunden mit Expert*innen aus dem Feld Antidiskriminierung und Diversität

  • Auslese und Verbreitung von Good Practice

  • (Weiter-)Entwicklung operativer Instrumente (Fact-Sheets, Leitfäden)

Haben Sie Fragen zu unserem Angebot? Kontaktieren Sie fachstelle.doke@bqn-berlin.de.

Materialien

Die Fachstelle sammelt und prüft laufend Materialien und Dokumente aus dem Themenfeld Diversität und Antidiskriminierung. Hier finden Sie eine Auswahl an relevanter Literatur, guter Praxis und anwendungsfreundlichen Beispielen.

 

Veranstaltungen

26. Aug. 2022

Kollegiale Beratung zu Widerständen in Diversity-Prozessen

11:00

13:00

Im Anschluss an unseren Widerstände Workshop mit den Diversity-Ansprechpersonen der Berliner Verwaltung bieten wir eine Kollegiale Beratung mit dem Fokus Widerstände in Diversity-Prozessen an. Die kollegiale Beratung ist eine Methode, mit der konkrete Praxissituationen in der Gruppe analysiert, reflektiert und lösungsorientiert bearbeitet werden können. 

28. Juni 2022

Input zum Thema Widerstände für Diversity-Ansprechpersonen

07:00

10:00

Veränderungsprozesse können herausfordernd und konfliktreich sein. Dies gilt besonders auch für Diversity-Prozesse, da diese meist auf einen umfassenden Wandel abzielen. Welche Ursachen für Widerstände gibt es? Wie gehe ich mit Widerstand um und wie sichere ich Akzeptanz? Der interaktive Input mit Praxisbeispielen im Kontext öffentlicher Verwaltung zu diesen und weiteren Fragen wird von der Fachstelle DOKE im Rahmen des Treffens der Diversity-Ansprechpersonen der Bezirks- und Senatsverwaltungen gehalten.

 
 

Aktuelles